Das Heimathaus
Das Heimathaus

Jahreshauptversammlung am 07.09 2021

Zur Jahreshauptversammlung konnte sich unser langjähriges Mitglied Lisa Krause im Beisein der Bürgermeisterin Kerstin Hoppe in das Goldene Buch der Gemeinde Schwielowsee eintragen.

Schlossbesichtigung im Neuen Palais am 20.11.2019

Unser Besuch im Schloss Caputh am 30.10.2019

Unsere Vereinsfahrt am 19.09.2019 zum Ofenmuseum Velten und eine Wanderung am Tegeler See

Der Heimatverein bei der Vermessungskontrolle der „Dicken Marie“

 

Im Juli erfolgte die Einladung zur jährlichen Kulturfahrt, am 19. September war es dann soweit. 31 Mitglieder des Heimatvereins Caputh und der Wandergruppe bestiegen erwartungsvoll den Bus, wo schon belegte Brötchen, liebevoll vom Vorbereitungsteam zubereitet, auf uns warteten.  Als erstes Ziel war das Ofen- und Keramikmuseum mit dem angegliederten Hedwig-Bollhagen-Museum in Velten angekündigt. Eine höchst interessante Führung durch beide Museen vermittelten einen umfassenden Einblick in die „Kunst der Ofenkachel“ und umwerfend schöne Kachelöfen in vielen Varianten sowie auf die faszinierende Kunst von Hedwig Bollhagen. Sie, die ihr Werk selbst bescheiden mit: „ich mache doch nur Tassen und Pötte“ umschrieben hat, hätte sich über das große Interesse der Besucherinnen und Besucher und die erfreuten Ausrufe gefreut, wenn sie einzelne Werke wiedererkannten. Denn irgendwie hat jeder Bollhagen-Geschirr zu Hause und benutzt es nach wie vor, weil es nicht nur praktisch und unkaputtbar sondern einfach schön ist. Wie groß die Vielfalt ihrer künstlerischen Entwürfe und Werke tatsächlich war, erschloss sich aber erst hier im Museum an den zahlreichen wunderschönen Exponaten.

 

Ein stärkendes Mittagsmahl mit typischer Berliner Gastlichkeit leitete in das Nachmittagsprogramm über. Angekündigt war eine Wanderung durch den Tegeler Forst. Hier hatten sich der Vorsitzende Klaus Holtzheimer und sein Team eine besondere Überraschung ausgedacht, nämlich die Vermessung der „Dicken Marie“, einer ca. 800-900 Jahre alten Stieleiche mit einem angegebenen Umfang von über 6 Metern. Wir wollten es natürlich genau wissen. Herr Holtzheimer hatte ein Maßband mitgebracht und es konnte der tatsächliche Umfang des Baumes vermessen werden mit dem Ergebnis: 6 Meter 2 Zentimeter. Selbstverständlich erfuhren wir auch die Daten und die Geschichte dieser Stieleiche. Sie wurde in den Jugendjahren von Wilhelm und Alexander Humboldt, die seinerzeit im Schloss Tegel wohnten, nach ihrer Köchin Marie, die eine erhebliche Leibesfülle aufgewiesen haben soll, mit die „Dicke Marie“ benannt. Bei einem Aufenthalt im Schloss Tegel soll Johann Wolfgang Goethe mit den Humboldt-Brüdern zur Stieleiche gewandert sein. Wir spazierten als Nächstes zum höchsten Baum Berlins., eine europäische Lärche von 1795 mit einer Höhe von 42,5 Metern. Soweit reichte das mitgebrachte Maßband allerdings nicht und es wollte auch niemand den Aufstieg wagen. Nach einem abschließenden gemeinsamen Kaffeeklatsch mit Blick auf den Tegeler See ging es mit dem Bus zurück nach Caputh. Alle waren mit dem Ausflug höchst zufrieden und dankten Herrn Holtzheimer und seinem Team mit einem herzlichen Applaus für den schönen, so erlebnisreichen Tag. Wir sind jetzt schon gespannt auf die Fahrt 2020.  

Heide-Marie Ladner

Mitglied im Heimatverein Caputh e.V. 

Unser Ehrenmitglied Frau Hilde Ebel wurde 90 Jahre

Besuch des Geltower Heimatvereins

Treff der Wanderer im Heimathaus am 03.07.2019

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heimatverein Caputh e.V.